Ausbildungszentrum für Alte Musik

 

Aus der Seele muss man spielen, und nicht wie ein abgerichteter Vogel
(Carl Philipp Emanuel Bach, Berlin 1753)

Das Institut für Alte Musik, das im Fachbereich II angesiedelt ist, gilt weltweit als eines der bedeutenden und Impuls gebenden Ausbildungszentren, dem internationale Wertschätzung entgegengebracht wird.   

Mit den Bachelor- und Masterstudiengänge sind nahezu alle Instrumentalgattungen vom 16. bis hin zum frühen 19. Jahrhundert in dem vielseitigen Studienangebot vertreten. Öffentliche Konzerte und fachübergreifende Projekte liefern einen hörbaren Beweis für die Leistungsfähigkeit des Instituts für Alte Musik. Regelmäßige Kooperationen mit anderen Studienbereichen der Hochschule für Musik und Tanz Köln oder auswärtigen Institutionen tragen ebenfalls dazu bei, eine möglichst umfassende musikalische Ausbildung zu vermitteln. Gerade bei den Konzerten außerhalb der Musikhochschule haben die Studierenden die Gelegenheit und die Chance, weiterführende Kontakte zu knüpfen, die für das berufliche Fortkommen unerlässlich sind. 

Auch Studierende, die in den „modernen“ Künstlerischen Hauptfächern immatrikuliert sind, werden vom Institut für Alte Musik betreut. Spezielle Unterrichtsmodule sorgen dafür, sie mit den wesentlichen Grundlagen einer historisch orientierten Spielpraxis vertraut zu machen, um den Musikerberuf stilsicher ausüben zu können.

Mein Wunsch ist es, durch erläuternde Vorträge und stilgerecht ausgeführte historische Konzerte mit Benutzung alter Instrumente nach Kräften zur Wiederbelebung der Musik vergangener Zeiten beizutragen
(Wilhelm Heyer, Köln 1910)

Mit den Bachelor- und Masterstudiengängen bieten wir eine exzellente Ausbildung für Historische Instrumente und Barockgesang. Einen besonderen Schwerpunkt legen wir neben den individuellen instrumentalen und solistischen Fähigkeiten auf das kommunikative Musizieren: Daher sind der Kammermusik- und Ensembleunterricht sowie die professionelle Bühnenpraxis ein fest integrierter Bestandteil des Studiengangs Alte Musik.

Wichtig ist es uns darüber hinaus, umfassende Kenntnisse auf harmonischem und musiktheoretischem Gebiet zu vermitteln und zu fördern.

Der breit gefächerte Studienplan garantiert eine Grundlage, mit der die Studierenden den beruflichen Anforderungen bestens gerüstet entgegen blicken können.

Die jeweiligen Künstlerischen Hauptfächer sind mit einem internationalen Team von Professorinnen und Professoren sowie speziellen Dozentinnen und Dozenten besetzt, die sich als Musikerinnen und Musiker weltweit einen Namen gemacht haben. Aufgrund ihrer künstlerischen Erfahrung und pädagogischen Eignung ist gewährleistet, dass die nötigen Voraussetzungen für das zukünftige Berufsfeld auf das Beste vermittelt werden.

Wer in der Musik vortrefflich werden will, muß ferner eine unermüdete unaufhörliche Lust, Liebe, und Begierde, weder fleiß noch Mühe zu ersparen, und alle bey dieser Lebensart vorkommenden Beschwerlichkeiten, standhaft zu ertragen, bey sich empfinden
(Johann Joachim Quantz, Berlin 1752)

Zu den renommierten Barock-Orchestern und Ensembles, die in Köln beheimatet sind, bestehen intensive Verbindungen. Viele Studierende des Instituts für Alte Musik erhalten hier die Chance, musikalisch mitzuwirken und berufliche Kontakte zu knüpfen.

Die Hochschule für Musik und Tanz Köln verfügt somit im Bereich Alte Musik über ein nahezu komplettes Studienangebot, das auf das Anforderungsprofil der zukünftigen Berufsmusikerinnen und Berufsmusiker optimal ausgerichtet ist. Der praxisnahe Bezug zum aktuellen Konzertleben ist durch die regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen und Projekte gewährleistet. Diese Konzertaufführungen sind inzwischen ein präsenter und von der Öffentlichkeit sehr geschätzter Teil in der Kulturlandschaft des Landes NRW. 

Mit solchen Voraussetzungen ausgestattet, erhalten die Studierenden die nötigen Impulse, um in den Jahren nach dem Studium ein erfülltes Berufsleben führen zu können.

Darstellung anpassen

Schriftgröße